Ressourceneffizienz: Kurzanalyse zum Fügen

Als zentrales Fertigungsverfahren besitzt das Fügen ein hohes Ressourceneffizienzpotenzial. Die neue Kurzanalyse des VDI Zentrums Ressourceneffizienz (VDI ZRE) gibt einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten zur Steigerung der Material- und Energieeffizienz und liefert Beispiele.

Ressourceneffizienz, Fügeverfahren, Material- und Energieeffizienz, Kurzanalyse
Die Kurzanalyse „Ressourceneffizienz durch Fügeverfahren“ steht kostenfrei auf der Website des VDI ZRE unter www.ressource-deutschland.de zur Verfügung. Foto: VDI ZRE

Schweißen, Nieten, Kleben oder Verschrauben – Montage- beziehungsweise Fügeverfahren sind in vielen Branchen des verarbeitenden Gewerbes allgegenwärtig. Kaum ein technisches Produkt kommt ohne diesen zentralen Fertigungsschritt aus. Die Auswahl eines geeigneten Fügeverfahrens hat dabei einen erheblichen Einfluss auf den Ressourcenbedarf eines Produkts. Daher lohnt es sich für Unternehmen, diese Fertigungsverfahren genauer unter die Lupe zu nehmen. Denn durch entsprechende Effizienzmaßnahmen können die eigenen Produktionskosten erheblich gesenkt werden.

Zur Steigerung der Material- und Energieeffizienz beim Fügen kann eine Bandbreite von Maßnahmen eingesetzt werden, wie die aktuelle Kurzanalyse zeigt. Dabei ist es wichtig, neben dem Herstellungsprozess auch den gesamten Produktlebensweg zu betrachten. Schon bei der Entwicklung eines Produkts ist die Berücksichtigung von späterer Reparierbarkeit und Demontierbarkeit sinnvoll. Darüber hinaus kann im Bereich der Produktgestaltung, unter anderem durch die Modifizierung von Bauteilen, der Ressourcenverbrauch gesenkt werden.

Eine weitere Möglichkeit zur Effizienzsteigerung besteht darin, bei der Produktherstellung ein alternatives Fügeverfahren auszuwählen. Daneben kann auch die Optimierung des bestehenden Verfahrens sinnvoll sein. Zum Beispiel kann beim Kleben durch exakteres Dosieren der Einsatz des Hilfsstoffs verringert werden. Im Bereich des Schraubens ermöglicht in einigen Fällen der Austausch von Druckluftschraubern durch einen elektrischen Schrauber Energieeinsparungen.
Neben der Kurzanalyse entwickelt das Kompetenzzentrum einen Ressourcencheck und eine Prozesskette zum Thema Fügen, die in Kürze veröffentlicht werden. Mit Hilfe dieser Tools können kleine und mittlere Unternehmen analysieren, welche Effizienzpotenziale in den eigenen Fertigungsprozessen stecken.

Letzte Aktualisierung: 19.07.2017