Spanende Bearbeitung: Interessante Produktneuheiten

(Januar 2021) In letzter Zeit wurden einige spannende Neuheiten für die Feinwerkmechanikbranche vorgestellt, die neue Bearbeitungsmöglichkeiten und Effizienzverbesserungen bringen. Wir stellen hier interessante neue Produkte vor.

FWT_0121_Produkte_Bild1
Mit dem Dreischneider sind höhere Schnittwerte möglich. Der Anwender freut sich über kürzere Bearbeitungszeiten bei besserer Toleranz. Foto: Ceratizit

Kurze Prozesse

Anbohren, Bohren und Reiben auf ein Fertigmaß von H7 in nur einem Arbeitsgang? Kein Problem für die dreischneidige Bohrreibahle WTX Feed BR von Ceratizit. Den Zerspanungsspezialisten ist es mit diesem neuentwickelten Werkzeug gelungen, die Fertigungsprozesse weiter zu rationalisieren und zu verbessern.
Das wesentliche Merkmal des auf die Stahl- und Gussbearbeitung spezialisierten Bohrwerkzeugs sind drei effektiven Schneiden und sechs Führungsphasen, die für einen deutlich verkürzten Arbeitsprozess, hohe Genauigkeit und Oberflächengüte verantwortlich zeichnen. Die WTX Feed BR ist damit ideal für alle Zerspaner, die Bohrungen in sehr hoher Qualität benötigen, aber auf die nur mit einer reinen Reibahle erzielbare höchste Präzision verzichten können.
Die VHM-Bohrreibahle WTX Feed BR hat vielfältige Stärken, die zumeist auf die Dreischneidigkeit zurückzuführen sind. So stehen die drei Schneiden für mehr Kontakt in der Bohrung, was für eine verbesserte Zylindrizität und Rundheit sorgt. Es lässt sich bei der erzeugten Bohrung ein deutlich engeres Toleranzfeld einhalten als mit zweischneidigen Bohrreibahlen. Diese haben ein eher taumelndes Eindringverhalten, demgegenüber die Spitzengeometrie des Dreischneiders deutlich bessere Zentrier- und Positioniereigenschaften erzeugt.
Die Geometrie der drei Schneiden, die vom Hochvorschubbohrer WTX Feed übernommen wurden, schaffen zudem eine mögliche Anwendung in langspanenden und weichen Materialien, was bisher mit der zweischneidigen Variante nur bedingt möglich ist.

FWT_0121_Produkte_Bild2
Im Vergleich zu einschneidigen Einsätzen rechnet sich Penta Cut-27 schnell. Foto: Iscar

Wirtschaftliche Sonderprofile

Speziell zur wirtschaftlichen und prozesssicheren Bearbeitung von SonderprofiIen hat Iscar die Penta 27 entwickelt. Der fünfschneidige Rohling wird nach Kundenanforderung geschliffen und erweitert die bewährte Penta Cut-Linie.
Bei Penta Cut-27 handelt es sich um einen fünfschneidigen Rohling in der Feinstkornsorte IC08, der speziell für die Herstellung von Sonderprofilen entwickelt worden ist. Entsprechend den Kundenanforderungen wird er bis zu einer Profilbreite von zwanzig Millimetern geschliffen. Je nach Einsatzart wählt Iscar aus einer Vielzahl von Hochleistungsbeschichtungen aus. Für den Anwender ergeben sich dadurch immer optimale Bearbeitungsergebnisse. Penta Cut-27 eignet sich für die Standard-JHP-Werkzeuge in den Schaftgrößen zwanzig und 25 Millimeter. Das Werkzeug wird stabil über eine Schraube geklemmt. Dies sorgt für eine hohe Prozesssicherheit. Das Werkzeug besitzt eine effiziente, zielgerichtete Kühlmittelzufuhr bis zu einem Druck von 340 bar. Sie wirkt direkt in der Schnittzone und ermöglicht lange Standzeiten.

FWT_0121_Produkte_Bild3
Die neuen dreischneidigen Bohrer sind im Durchmesserbereich 16 Millimeter bis 20,5 Millimeter (in 0,5 Millimeter Stufen) sowie für Bohrtiefen von dreimal Durchmesser und fünfmal Durchmesser erhältlich. Foto: Ingersoll

Dreischneideiger Wechselkopfbohrer

Die Ingersoll Gold-Twist-Serie der Wechselkopfbohrer hat in der Praxis durch ihre sehr gute Bearbeitungsleistung und einfache Handhabung überzeugt.
Die hier vorgestellten Wechselkopfbohrer der neuen Serie TwistS-Feed erweitern die vorhandene Gold-Twist-Serie und können mit ihren drei Schneiden und der nochmals verbesserten Klemmung die Produktivität weiter steigern.
Im Gegensatz zum herkömmlichen Zwei-Schneiden Hartmetallbohrer besitzt der dreischneidige TwistS-Feed-Wechselkopfbohrer selbstzentrierende Eigenschaften, die eine überlegene Leistung und Bearbeitungsstabilität bei der Hochgeschwindigkeits-bearbeitung zur Folge haben.
Weiterhin sorgt die Selbstzentrierungsfähigkeit der neuen Serie für eine sehr gute Bohrungsgenauigkeit.
Das neue Klemmsystem ermöglicht einen einfachen und besonders schnellen Austausch von Bohrköpfen, sowie die Verwendung verschiedener Kopfgrößen auf einem einzigen Werkzeugkörper, wodurch eine besonders wirtschaftliche Lager-haltung ermöglicht wird.
Die Bohrwerkzeuge besitzen eine innere Kühlmittelzufuhr, die Voraussetzung für eine sehr gute Spanabfuhr ist. Stabile Schneidkanten und neueste Beschichtungs-technologien garantieren eine hervorragende Werkzeugstandzeit.

FWT_0121_Produkte_Bild4
Benchmark für kurze Bearbeitungszeiten und hohe Oberflächengüte beim Schlichten: die Walter Kreissegmentfräser MD838 Supreme (auch als Cone-Fit) und MD839 Supreme. Foto: Walter

Schnelle Kreissegementfräser

Mit den neuen Kreissegmentfräsern MD838 Supreme und MD839 Supreme bringt Walter zwei Vollhartmetall-Fräser speziell für die Schlichtbearbeitung auf den Markt. Wie schon beim dynamischen Fräsen im Schruppen nutzt Walter mit den neuen Fräsern beim Schlichten die Potenziale der neusten CAM-Generation. Aus deren Kombination ergeben sich Einsparungen bei der Bearbeitungszeit von bis zu neunzig Prozent. Dies liegt vor allem an der neuen Geometrie der Fräser: mit großen Radien im schneidenden Bereich und einer höheren Zähnezahl. Beim Semi-Schlichten und Schlichten sind aufgrund der neuen Werkzeuggeometrie große Zeilensprünge möglich. Die hohe Oberflächengüte, die dabei erzielt wird, ist ein Merkmal, das den Anforderungen an die Schlichtbearbeitung zusätzlich entgegenkommt.
Der MD838 Supreme (z = 4 - 8) ist konisch ausgeführt und besitzt einen Wirkradius von 250 bis 1.000 Millimeter; ihn hat Walter auch als Cone-Fit-Wechselkopf im Programm. Der tangentiale MD839 Supreme (z = 4) mit einem Wirkradius von hundert Millimeter ist bei engen Platzverhältnissen (zum Beispiel Blisk-Fertigung) die bessere Wahl. Beide Kreissegmentfräser gibt es sowohl in der Sorte WJ30RD, für Stahl- oder auch Gusswerkstoffe, als auch in WJ30RA für ISO M und S. Aufgrund ihrer eigens dafür entwickelten Geometrien sind beide Fräser prädestiniert für die Endbearbeitung von Bauteilen mit steilen Wänden, tiefen Kavitäten, prismatischen Flächen und Übergangsradien, beispielsweise in der Energieindustrie, im allgemeinen Maschinenbau oder im Werkzeug- und Formenbau.

FWT_0121_Produkte_Bild5
Eine neue radiale Projektionsmethode sorgt für eine schnelle Berechnung der Werkzeugbahnen. Mit der neuen Fünf-Achs-Radialbearbeitung lassen sich Flaschenformen einfach programmieren. Grafik: Open Mind

Innovative Funktionen

Die neue Version 2021.1 der CAD/CAM-Suite Hyper-Mill bietet eine ganze Reihe neuer Funktionen, die vor allem im Werkzeug- und Formenbau noch hochwertigere Oberflächen erlauben. Im Fräsdrehen vereint Open Mind jetzt simultanes Drehen und HPC-Bearbeitung zu einer mächtigen Option. Und in Hyper-CAD-S lassen sich mit einer neuen Funktion Rohteil- und Modelldaten einfach zueinander ausrichten – dies ist beispielsweise vor der Nachbearbeitung additiv gefertigter Rohteile nützlich.
Einfachere Programmierung und zugleich beste Oberflächen – das bietet die Funktion 5-Achs-Radialbearbeitung. Mit dieser neuen Strategie lassen sich Werkzeugbahnen wie beispielsweise für Flaschenformen durch eine radiale Projektionsmethode sehr viel schneller berechnen. Jeder Schritt kann mit einer indexierten Anstellung pro Schnitt durchgetaktet werden, um so die bestmögliche Oberflächenqualität zu erreichen. In Übergangsbereichen stehen zusätzlich die standardmäßig integrierten Strategien „Hochgenauer Flächenmodus“ für präzise Oberflächen im Mikrometer-Bereich sowie „Sanftes Überlappen“ zur Verfügung.

Letzte Aktualisierung: 08.02.2021