Pressespiegel: Nachhaltig meets digital

(Januar 2021) In der „Produktion“ erfahren Sie, wie Sandvik Coromant eine nachhaltige Produktion mithilfe von Kreislaufwirtschaft und digitalen Lösungen vorantreibt und die „fertigung“ erläutert den effektiven und automatisierten Weg vom „Langgut zum Präzisionsbauteil“. Der Pressespiegel für Dezember gibt einen informativen Überblick über die interessantesten Themen der letzten Ausgaben einiger wichtiger Fachzeitschriften aus dem Bereich der Fertigung wie „FORM + WERKZEUG“, „fertigung“ und „Produktion“.

Pressespiegel
Wir haben für Sie die wichtigsten feinwerktechnischen Zeitschriften gelesen und zusammengefasst.
Foto: M&T

FORM + WERKZEUG

Einen Schritt voraus
Im Fokus der Ausgabe 6/2020 der Zeitschrift FORM + WERKZEUG, das Branchenmagazin für den Werkzeug und Formenbau steht die additive Fertigung.
Doch auch die anderen Beiträge bieten einen interessanten Themenmix für den Werkzeug- und Formenbauer. So geht es im Artikel „Einen Schritt voraus“ um das Thema Werkzeugkorrektur. Hochpräzise Formen sind die Voraussetzung für qualitativ hochwertigen Spritzgießteile: Eine Bauteiltoleranz unter dreißig Mikrometer setzt beispielsweise Werkzeugtoleranzen kleiner als zehn Mikrometer voraus. Eine Herausforderung, die die Firma Horst Scholz durch ein perfektes Zusammenspiel von Konstruktion, Werkzeugbau, Spritzgieß- und Messtechnik und sie permanente Suche nach relevanten Innovationen bewältigt.
Vorgestellt wird in der Ausgabe auch eine neue Fließmontage der DMG Mori in Pfronten. DMG Mori präsentiert mit der 4.000 Quadratmeter großen Excellence Factory ein zukunftsfähiges Montagekonzept für die Produktion der „monoBLOCK 5-Achs-Bearbeitungszentren“. Die Fließmontage mit fahrerlosem AGV-Transportsystem (Automated Guided Vehicles) führt zu dreißig Prozent Produktivitätssteigerung.
Zum Schwerpunkt additive Fertigung gibt es einige spannende Anwenderberichte. So kann der Leser in dem Beitrag „Verlängerte Werkbank“ erfahren, wie sich die Firma Nonnenmann mit dem Metall-3D-Druck ein neues Geschäftsfeld erschließt. Das Unternehmen bietet die Technologie als Komplettpaket mit Fertigbearbeitung an. Zum Einsatz kommt dabei ein neuer, korrosionsbeständiger Werkstoff zur additiven Fertigung.
Um VHM-Fräser geht es in dem Artikel „Vorteile durch Hartbearbeitung“. Stähle mit bis zu siebzig HRC zu bearbeiten, ist für den Werkzeug- und Formenbau eine echte Herausforderung. Um das zu vereinfachen, hat Hahn+Kolb mit der neuen Atorn Rock-Tec Pro Serie innovative Hartfräser herausgebracht, die ein schnelles, effizientes Fräsen mit nur einer Aufspannung ermöglichen sollen.

fertigung

Vom Langgut zum Präzisionsbauteil
Im Heft 6/2020 der „fertigung“, das Fachmagazin für die Fertigung steht der Schwerpunkt „Schleifen – Trends und Innovationen“ im Fokus. Der Branchenreport am Anfang des Heftes beschäftigt sich mit der Spanntechnik-Branche und kommt zu der Erkenntnis, dass „Sensorik immer wichtiger wird“. Ohne die richtige Spanntechnik geht in der Zerspanung nichts. Integrierte Sensorik oder Industrie 4.0 – worüber die Branche momentan spricht, und was Spannsysteme zukünftig leisten werden, hat die Redaktion recherchiert und auf den Punkt gebracht.
Im Interview des Monats kommt diesmal Alexander Schneeberger, Vertriebsleiter der J. Schneeberger Maschinen AG zu Wort. Er gibt unter anderem dazu Auskunft warum sich seine Firma als Sponsor am Wettbewerb „Werkzeugschleifer des Jahres 2020“ beteiligt hat. Die Zuschauer erwartet im Finale ein atemberaubendes Kopf-an-Kopf-Rennen, eine Showdown im meisterlichen Schleifen.
Um einen weiteren Wettbewerb geht es gleich in den nächsten Beitrag. Hier wird über die Ermittlung des „Drehers des Jahres 2020“ berichtet. Zweifellos war es einer der spannendsten Wettbewerbe in den vielen Jahren seit Bestehen dieses Contests beim zehnten. Branchenevent holte sich der jüngste der fünf Finalisten den ersten Platz: Martin Brzezinski ist Sieger des Jahres 2020. Doch auch seine vier Mitstreiter überzeugten mit Meisterleistungen. Und letztendlich waren alle Teilnehmer Sieger. Die Sieger wurden diesmal im Rahmen der Citizen Maschinenwochen am 17. September in Villingendorf ermittelt, da die Messe AMB, die sonst Plattform für diesen Event war, nicht stattfinden konnte.
In der Titelstory des Heftes geht es diesmal um die Komponentenfertigung. Der Lohnfertiger LVS-Zerspanungstechnik ist ständig auf der Suche nach besseren Zerspanungslösungen für seine Bauteile. Für das Fräsen von vier Längsnuten an einer Welle konnte zusammen mit dem Präzisionswerkzeughersteller Horn die Bearbeitungszeit von rund sechs Minuten auf eine Minute reduziert werden. Die Lösung brachte das sechsschneidige Horn-Zirkularfrässystem Typ 611.
Ebenfalls um die Komponentenfertigung geht es in einem weiteren lesenswerten Artikel. Unter dem Titel „Vom Langgut zum Präzisionsbauteil“ wird hier vor allem auf die Lagertechnik und die Erstbearbeitung eingegangen. Der Fertigungsdienstleister Microart hat sich auf die Herstellung von Präzisionsbauteilen in Klein-und Mittelserien spezialisiert. Eine wichtige Rolle spielen ein Turmlagersystem Uni Tower und zwei Kastowin-Bandsägemaschinen von Kasto. Sie sorgen dafür dass der Weg vom angelieferten Metall-Langgut zum exakten Abschnitt besonders effizient und ergonomisch verläuft.

Produktion

Nachhaltig meets digital
Heft 18/2020 der Zeitschrift Produktion, Technik und Wirtschaft für die deutsche Industrie spürt der Frage nach den Auswirkungen der Koronakrise nach. Stichwort ist „Globallokal“. Die Koronakrise erhöht den Druck auf die Supply Chains. Doch wie soll die Industrie diese in Zukunft gestalten? Ist die Globalisierung etwa am Ende? Gestörte Supply Chains und Klimaziele setzen der Globalisierung zu, hohe Lohnkosten tauchen auf. Rettet uns die Digitalisierung? Was Brose, Würth und OHB dazu sagen, können Sie unter anderem in dem Beitrag lesen.
Interessant ist auch das Interview mit Dr. Ina Terwey: „Nachhaltig meets digital“. Ressourcen- und umweltschonende Produkte und Fertigungsverfahren schaffen die Grundlage für eine lebenswerte Zukunft und wirtschaftlichen Erfolg. Nachhaltigkeit ist längst zu einem strategischen Faktor geworden. Dr. Ina Terwey erläutert wie Sandvik Coromant eine nachhaltige Produktion mithilfe von Kreislaufwirtschaft und digitalen Lösungen vorantreibt.
Spannung verspricht der Beitrag in der Rubrik „Trends und Innovationen“ zur additiven Fertigung. Steht ein Ende des Hypes bevor, weil 3D-Drucker recht langsam und vergleichsweise ungenau arbeiten? Der 3D Druck hat sich in der Industrie noch immer nicht durchgesetzt. Die Redaktion hat bei einer Reihe von Entwicklern und Herstellern nachgefragt, warum das so ist und ob die Technologie noch eine Chance hat und kommt letztendlich zu dem Schluss: „Die additive Fertigung ist auf dem Weg ins Erwachsenenalter“.

Letzte Aktualisierung: 08.02.2021