News aus dem Mediaticker:
Künstliche Intelligenz

Wieder so ein Buzzword: Künstliche Intelligenz (KI) ist in der Marketing- und Medienwelt ein neues großes Thema. Doch was steckt genau dahinter und wie können Unternehmen KI für sich nutzen?

Künstliche Intelligenz Roboter

Nicht in allem, was als KI bezeichnet wird, steckt auch wirklich künstliche Intelligenz drin. Laut Wikipedia bezeichnet KI den Versuch, eine menschenähnliche Intelligenz nachzubilden, d. h. einen Computer zu bauen oder so zu programmieren, dass er eigenständig Probleme bearbeiten kann. Es geht also um mehr, als Algorithmen, die nach festen Regeln antworten oder Aktionen durchführen, sondern auch aus Erfahrungen zu lernen und neue Regel abzuleiten. Ein Beispiel dazu: Sie bestellen per Chatbot bei Ihrem Pizza-Service und das System merkt sich für die nächste Bestellung, dass Pizza Tonno Ihr Favorit ist.

Bereits jeder zweite Marketer weltweit nutzt laut einer Umfrage von Salesforce KI-Technologie.

Sie unterstützt Unternehmen und Marketingexperten, ihre Ziele zu erreichen. Denn die rasante digitale Entwicklung steigert die Erwartungshaltung beim Kunden. Die Anzahl der zu bedienenden Kanäle, riesige Datenmengen, Personalisierung von Angeboten - und das möglichst in Echtzeit zu verarbeiten - lässt die Bedeutung von künstlicher Intelligenz und maschinellem Learning weiter wachsen. Dabei sind werbungtreibende Unternehmen auf entsprechende Software angewiesen. Große Marketingsoftware-Hersteller wie z.B. Adobe, Oracle, SAP aber auch Marketing-Tools für spezielle Anwendungen bieten hier Unterstützung.

Im Besonderen Voice Marketing rückt in den Fokus vieler Marketer. Denn die digitalen Sprachassistenten der großen Player sind schon relativ weit. So lassen sich über Alexa, Siri & Co. Taxis bestellen, Lichtsysteme koppeln oder Smart-Home-Komponenten öffnen. Erst kürzlich berichtete die W&V über den ersten Sprachassistenten für Marketer namens Lara, mit dem per Sprachbefehl geeignete Fotografen oder Agentur-Dienstleister gesucht werden können.

Beim Thema Kundenbindung und Kundenbetreuung werden zunehmend Chatbots genutzt. So fand Oracle in einer Umfrage heraus, dass bis 2020 rund 80 % der Marken weltweit Chatbots in der Kundenbetreuung einsetzen wollen. Neben der Integration auf der eigenen Website oder App werden auch Bots in Messengern zur Eins-zu-Eins-Kommunikation von Marken genutzt. Denn Kunden verbringen immer mehr Zeit mit dem Mobiltelefon und hier vor allem in Messenger-Diensten.

Welche Plattform schlussendlich gewählt wird, hängt im Wesentlichen davon ab, wo sich die Zielgruppe vorwiegend bewegt.

Fazit
Künstliche Intelligenz kann im Marketing wertvolle Unterstützung leisten. Doch noch Versagen viele KI-Produkte und der menschliche Mitarbeiter muss kontrollieren oder übernehmen. Eine sorgfältige Analyse und Abwägung aller Parameter sollte deshalb im Vorfeld vorgenommen werden.

Katja Simon

Letzte Aktualisierung: 27.03.2018