Geschützes Refugium

Kaum eine andere Außenraumgestaltung erzeugt so starke Wechselbeziehungen zum Wohnhaus wie ein Pool im Garten. Nicht nur die baulichen Maßnahmen stellen hohe Anforderungen an die Architektur, sondern auch die Gestaltung der Terrasse, die nun gleichermaßen als Zugang und Ruheraum das Außenschwimmbad ergänzt. Der höchstmögliche Freizeitwert hierbei wird von smarten Details geprägt, wie das optische Zusammenspiel von Grünanlage, Ausrichtung, Terrasse sowie der richtigen Verschattung.

Außenanlage, Sonnschutz, Edelstahl
Beim Ausfahren fällt auf, wie groß, stabil und formtreu das C4sun Segel ist: Es wölbt sich sofort nach oben aus. Foto: C4sun

Das Wohnhaus im bergischen Land bildet die bauliche Trennung zwischen Gartenbereich und Straße. Durch die Außenwände von Garage und Wohnhaus sowie einer zusätzlichen Mauer wird die Terrasse von drei Seiten umschlossen und so vor Verkehrslärm und Wind geschützt. In die Außenmauer wurde ein großflächiges Glasziegelfenster eingesetzt, die mit der vis-à-vis gelegenen Garagenwand eine U-Form bildet. Vom Wohnraum aus ist die Terrasse über eine zweiflügelige Glastür begehbar. Schon beim Durchschreiten wird der Blick auf das Panorama gelenkt, in dem das blau schimmernde Wasser des Pools nur einen Teil eines perfekt arrangierten Ensembles bildet. Das Schwimmbecken, umfasst von hellen und großen Steinplatten, befindet sich mitten im Grün des Gartens und wird durch dekorative Bepflanzungen begrenzt.

Indoor-Geborgenheit mit Outdoor-Flair

Die tatsächliche Qualität eines Pools offenbart sich durch die Gestaltung des Ruhebereiches auf der Terrasse. Dieses Areal wurde am Wohnhaus makellos austariert und wirkt beinahe wie ein eigenes Zimmer, das in den Pool übergeht. Abgerundet wird der offene Raum durch das Sonnensegel „square4sun“: Vom Hersteller C4sun maßgeschneidert erweitert es den Raum mit einem flexibel einsetzbaren Textildach. Schon beim Ausfahren fällt auf, wie weit das Segel ausspannt und dabei stabil und formtreu bleibt: Das 6,80 Meter auf 6,10 Meter große Segel wölbt sich sofort nach oben aus, die im wetterfesten und lichtechten Gewebe eingearbeiteten Profile sorgen für die Oberflächenspannung des Tuches. Dadurch entsteht ein ganz eigenes Raumgefühl, das die Terrasse perfekt ergänzt und nicht nur vor zu viel Sonne schützt, sondern auch vor Wind und Wetter. Die gleichbleibende Robustheit bei auftretenden Windböen wird durch Seilzüge bedingt, die in den zwei gegenüberliegenden Masten aus V4A-Edelstahl integriert sind. Die Seilzüge laufen über ein speziell entwickeltes Flaschenzugsystem, das für Winddruckentlastung sorgt – das Segel schlägt bei Böen nicht aus und richtet sich immer wieder schnell und sanft aus. In den Pfeilern befindet sich eine ausgeklügelte Zugmechanik, die motorisiert via Somfy-iO angesteuert werden kann: Per Knopfdruck wird das Segel ganz leise ein- oder ausgefahren.

Kein Segel ohne Masten

Die gebürstete Edelstahloptik reflektiert das Licht so, dass die Masten sich perfekt in das Sujet einbetten. Sie stehen in einem robusten und dekorativen Fundament, das durch eine helle Steinfüllung gleichermaßen die Lichtbetonung der ganzen Poolanlage zitiert. Der Clou: die sogenannten C4sun Cubes sind mit 450 Kilogramm schwer genug, um ganz ohne eine weitere Verankerung im Boden die Belastung durch die Segelspannung oder einem Sturm zu bestehen. Sehr praktisch, denn so müssen keine zusätzlichen Bohrungen im Boden vorgenommen werden.

Funktion und Design

Das Sonnensegel überzeugt nicht nur durch seine Größe und luxuriöse Optik, sondern auch durch die bemerkenswerte Flexibilität, mit der die Terrasse und der Poolbereich aufwarten. Das Modell spannt im komplett ausgefahrenen Zustand den Rückzugsort aus und überdacht ihn zu einem stimmigen Bereich mit einer Wohnqualität, die man so nur im Innenraum vermuten würde. Das Segel lässt sich genauso vollständig einfahren, wenn die Besonnung der Terrasse gewünscht wird. Per Knopfdruck rollt es sich auf die Wickelwelle an der Hauswand.