News aus dem Mediaticker:
Die fünf größten Herausforderungen für das Marketing bis 2020

Was sind die Herausforderungen für das Marketing im Jahr 2020 und was die geeigneten Strategien zu deren Lösung? Das sind die zentralen Fragestellungen der Studie European Marketing 2020, welche die European Marketing Confederation (EMC) durchgeführt hat.

1705_Herausforderungen Marketing
Foto: Clipart

Befragt wurden dazu knapp 300 Marketing- und Vertriebsleiter aus England, Finnland, Holland, Deutschland und der Schweiz.
Das Marketing verfolgt mit seiner Arbeit klar Ziele: Wachstum ist demnach für 64 Prozent der befragten Unternehmen das Hauptziel, gefolgt von einer Steigerung der Reichweite, des Absatzvolumens und des Marktanteils, das für ein Drittel der Befragten als oberste Priorität gilt. Dagegen stehen Ziele wie Kundenbindung, Kundenrentabilität oder Customer Engagement weiter unten im Ranking.

Um die Unternehmen fit zu machen, sind jedoch viele Hausaufgaben zu erledigen:

Die Notwendigkeit von Veränderungen ist klar erkannt und der Nachholbedarf in den Marketingabteilungen groß: Eine Vielzahl von neuartigen Themen müssen in kurzer Zeit verdaut werden. Während manche Unternehmen erst mit der Beseitigung von Altlasten starten, gehen andere direkt die Etablierung von digitalen Marketingplattformen an.

Hinzu komme die Frage, wie cross-funktional mit anderen Bereichen - wie der IT - am besten zusammengearbeitet werden kann. Unternehmen stehen vor der Herausforderung, die traditionell in funktionalen Silos aufgestellte Organisation schrittweise in Richtung einer Teamwork-orientierten zu verändern.

So werden die folgenden fünf Punkte als die größten Herausforderungen für das Marketing auf dem Weg ins Jahr 2020 gesehen:

  • kundenindividuelles Omnichannel-Management (23 %)
  • individuelle Kundenbetreuung in allen Phasen der Customer Journey (21 %)
  • konsistente Kundenerfahrung entlang aller Touchpoints (20 %)
  • IT und digitale Anwendungen (17 %)
  • Kooperationen mit anderen Fachabteilungen etwa Vertrieb oder IT (17 %)


Bei Interesse kann die Studie hier beim Deutschen Marketing Verband e.V. angefordert werden.

Katja Simon

Letzte Aktualisierung: 25.06.2019